Schlagwort-Archive: Trainer

Herbstferien mit Slackline und Parkour

Seit fünf Jahren biete ich in den Ferien Sportkurse an.  Diese erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. An unterschiedlichen Stationen üben die Kinder grundlegende Bewegungen.

Der methodische Aufbau,  die Art der Stationen und der Trainerschlüssel ermöglichen  den Kindern vielfältige Bewegungs-erfahrungen.

 

Auch in den Herbstferien gab es wieder einen Bewegungs-angebot. In der Sporthalle der Helmholtzschule trainierten wir mit den Kindern an vier aufeinander folgenden Tagen .

Ferienspatz im Herbst

In der ersten Woche der Herbstferien haben wir auch in diesem Jahr wieder vier Tage in der Helmholtzsporthalle trainiert. Parkour, Slackline,  kleines und großes Trampolin, Workshops und viele Bewegungselemente zum Grundlagentraining standen auf dem Programm. Die Kinder waren an allen Tagen mit Eifer bei der Sache. Vielen Dank für eine tolle Trainingswoche.

Slackline und Parkour beim Ferienspatz

Die erste Gruppe des Bewegungsangebotes Slackline und Parkour beim Ferienspatzprogramm nutzte die Woche um ihre Fähigkeiten weiter zu verbessern. Anfänger und Fortgeschrittene übten und lernten miteinander. Zum Ende besteht für jeden Teilnehmer immer mehr die Möglichkeit nach seinen Vorlieben zu trainieren. Immer wieder bietet Parkourtrainer Miguel Rodriguez kleine Workshops an, um die Rolle, das Hangeln, den Wallrun oder auch den Handstandüberschlag zu erlernen oder zu verbessern.

Parkour GH17 Workshop II

Parkour GH17 W2_3nAuch beim 2. Workshop „Parkour durch die grüne Hauptstadt“ eroberten die Kids Ihre Stadt. Sie sprangen weit, hoch und präzise. Bei strahlendem Sonnenschein und den interessierten Blicken vieler Passanten absolvierten sie ihr Training und steigerten sich von Spot zu Spot.

Parkour GH17 W2_2Für uns Trainer war es faszinierend zu erleben, wieviele Möglichkeiten mit etwas Fantasie und einem offenen Blick entstehen. Immer wieder fanden sich Objekte die auf unterschiedliche Art und Weise zum Training genutzt werden konnten. Die Bewegungsideen der Kinder wurden nach Beurteilung der Umstände „Check the Spot!“ zu einem neuen Bewegungsablauf entwickelt und mit zunehmender Übung auch spontan umgesetzt.

Parkour GH17 W2_5

Am Ende ging es im Freestyle über den Burgplatz, das es eine Freude war den Kids dabei zu zuschauen.

Weitere Workshops dieser Art werden folgen …

 

Mit Parkour durch die grüne Hauptstadt!

Am ersten Ferientag startete der erste Parkour-Workshop durch die Grüne Hauptstadt. Treffpunkt und Start war in der Weststadthalle. Im angrenzenden Park machten die Kids dann Ihre ersten Moves unter Anleitung von Parkourtrainer Miguel Rodriguez. Laufen, Springen, Landen, Abrollen und Hangeln. Quer durch die Innenstadt ging es weiter über den Hirschlandplatz zum Burgplatz. Auf dem Weg boten sich viele Möglichkeiten die Fähigkeiten zu erweitern und an verschiedenen Elementen zu üben. Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung durch das Ferienspatzbüro und die Weststadthalle und freuen uns schon jetzt auf den nächsten Parkour durch die Stadt.

Parkourworkshop auf Zollverein

Bei wunderbarem Sommerwetter Parkour ZV wallParkour ZV animalwalkleiteten Miguel Rodriguez und ich einen Workshop für Parkoureinsteiger auf Weltkulturerbe Zeche Zollverein in der grünen Hauptstadt Essen. Nach der Mobilisierung und Erwärmung erarbeiteten sich die Teilnehmer der Freiwilligendienste Parkour ZV praezi standParkour ZV slacklinedes Bistum Essen an den verschiedenen Spots die grundlegenen Bewegungen des Parkour. Einfache Vorübungen führten schon bald zu den ersten Stütz- und Präzisionssprüngen an Steinen und Radständern. Wir übten das Erklimmen eines Steinquaders und das Begehen schmaler Mauern im Animalwalk. Zum Abschluß hatten die Teilnehmer die Möglichkeit ihre Balancierfähigkeit auf der Slackline im Stehen und im Liegen zu erproben.  Mit einer erweiterten Wahrnehmung für die Umwelt als Bewegungsraum gingen die Teilnehmer nach knapp drei Stunden zurück in den Alltag.
Wir bieten solche Workshops für alle Altersgruppen an.
Bei Interesse senden Sie mir eine Mail.

 

 

 

Parkour die grüne Hauptstadt 2017

parkour the Hauptstadt_v8Der Ferienspatz zwitschert es von den Dächern. Hier kommt der sportliche Start in die Ferien am 17.07.2017 von 11 bis 15 Uhr. Für Kinder und Jugendliche von 10 – 16 Jahren. Wir erkunden die grüne Hauptstadt und üben mit den Teilnehmern an ausgesuchten Orten. Die Teilnehmer trainieren mit Parkourtrainer Miguel Rodriguez die Grundbewegungen des Parkour wie Balancieren, Hangeln, Laufen, Springen, Landen und Abrollen. Wir vermitteln Mobilisierungs-, Erwärmungs- und Kräftigungsübungen. Hinweise zur Platzerkundung und damit verbundener Sicherheitsaspekte runden den Workshop ab.

Die Trainer

peter

Peter Kickum
Sportlehrer
Trainer für Breitensport und Prävention

trainer_mk

Marc Krege
Sportlehrer

Lea Uhlenkotte
Lehrerin, Trainerassistentin

Nike Hasselbeck
Trainerassistentin

trainer_s_k

Steffi Kühbacher
Sporttherapeutin

Marian Bondar
Sportlehrer

miguel_ifm_small

Miguel Rodriguez
Gymnastiklehrer
Übungsleiter Parkour

Urs Hesse
Sportassistent

Die Philosophie

Kinder sollten sich mehr bewegen. Studie um Studie betet das herunter. Gleichzeitig verschwinden Spielplätze und Parkplätze werden gebaut. Kinder lernen durch Nachahmen und Ausprobieren. Was leben wir Ihnen vor und wo können die Kinder sich noch frei erproben?

Es ist mir ein Anliegen die Freude an Bewegung und körperlichem Ausdruck selbstbewusst in den Alltag zu tragen, als sichtbaren Bestandteil unserer Kultur. Vor allem in der Stadt lieber Kalorien als Sprit zu verbrennen und zunehmend frische Luft zu atmen.

Für Kinder selbstverständlich: Wälder, Felder, Bolzplätze, Spielplätze, Bürgersteige, Strassen, Hausflure, Zimmer. Überall gibt es etwas zu entdecken und mit etwas Fantasie entstehen Spiele wie von alleine.

Als Trainer und „Bewegungsmensch“ entdecke auch ich immer wieder neue Bewegungsmöglichkeiten und versuche diese den Kindern zu vermitteln. So laufe ich seit einigen Jahren auf der Slackline und habe mit 50 Jahren das Longboard für mich entdeckt. Die methodische Aufarbeitung der eigenen Lernerfahrungen und die Elementarisierung der Bewegungsabläufe ermöglicht das Erlernen auch komplexer, anspruchsvoller Fertigkeiten bis ins hohe Alter. Als Grundlage dient uns dazu das „Krabbeln“. Diese auch Primal Moves genannten Bewegungsformen trainieren auf spielerische Weise elementare Bewegungen.
Bei allem was wir tun, laufen Impulse über Synapsen. Wie Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer sagt. „Wir können nicht nicht lernen.“
Jede Bewegungserfahrung erweitert unsere Fähigkeiten.

fivefinger-stadtwald_787x255